Allgemeine Geschäftsbedingungen der KAHA GmbH
für Coaches | Handelsvertretervertrag

§ 1 Geltungsbereich, Vertragsschluss

  • Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung der von der KAHA GmbH, Brunnenstraße 185, 10119 Berlin, registriert beim AG Charlottenburg unter der Registernummer HRB 207207 B, (nachfolgend „KAHA„) zur Verfügung gestellten App und Online-Plattform (nachfolgend gemeinsam „Plattform„) für das Anbieten von Sportunterricht und andere Leistungen (wie z.B. Yoga- und Meditationsveranstaltungen, Mental Coaching etc., nachfolgend gemeinsam „Leistungen“ oder „Coaching-Leistungen“) der Trainer/Lehrer/Coaches (nachfolgend „Coaches“) durch KAHA als Handelsvertreter sowie die sonstige Nutzung der Plattform durch Coaches. Coaches und die auf der Plattform registrierten Kunden (nachfolgend „Students“) werden nachfolgend gemeinsam als „Nutzer“ bezeichnet. Die mit den Students vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind diesem Vertrag als Anlage beigefügt.

  • Vertragsschluss

Der Vertrag mit KAHA über die Nutzung der Plattform und die Handelsvertretung durch KAHA kommt durch Abschluss des Online-Registrierungsvorgangs und Nutzung des Aktivierungslinks in der von KAHA versandten Bestätigungs-E-Mail durch den Coach zustande (nachfolgend „Registrierung“). Mit der Registrierung versichert der Coach, teilnahmeberechtigt gemäß § 3 dieser Bestimmung zu sein.

Der Coach ist zur wahrheitsgemäßen und vollständigen Angabe der bei der Registrierung erhobenen Daten verpflichtet. Der Coach verpflichtet sich, stets eine aktuelle E-Mail-Adresse anzugeben und diese erforderlichenfalls umgehend zu aktualisieren. Der Coach ist verpflichtet, seine Umsatzsteuerpflicht und seine Steuernummer anzugeben und stets zu aktualsieren. Weitere Pflichten der Coaches möglich?

  • Änderung der AGB; Genehmigung

Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Coach spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform (z.B. per Email oder Nachricht auf der Plattform) angeboten. Die Zustimmung des Coaches gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird KAHA den COACH in dem Angebot besonders hinweisen. Werden dem Coach Änderungen dieses Vertrages angeboten, kann er vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen jederzeit fristlos und kostenfrei kündigen. Auf dieses Kündigungsrecht wird ihn KAHA in dem Angebot besonders hinweisen.

§ 2 Handelsvertretung durch KAHA; Provision

  • Tätigkeit von KAHA; keine Exklusivität

KAHA vermittelt die Leistungen der Coaches als Handelsvertreter auf der Plattform. Der Vertrag über die Leistungen kommt direkt zwischen dem Student und dem Coach zustande. Der Coach ist kein Erfüllungsgehilfe von KAHA und KAHA nicht Schuldner der Coaching-Leistungen. KAHA darf jederzeit ohne Zustimmung der Coaches auch für andere Auftraggeber tätig werden.

  • Abschluss von Verträgen mit Students

KAHA kann im Einzelfall als Handelsvertreter entscheiden, ob Verträge mit Students zustande kommen oder der Vertragsschluss abgelehnt wird.

KAHA erhält für die Handelsvertretertätigkeit eine prozentuale Provision in der jeweils auf der Plattform („Preise“) bekanntgegebenen Höhe. Bei der Berechnung der Provision wird der Bruttoumsatz des Coaches im Außenverhältnis zugrunde gelegt. Die Provisionen von KAHA gelten zzgl. der auf diese Provision entfallenden Umsatzsteuer. Der Preis der über die Plattform vermittelten Leistungen kann von KAHA festgelegt werden und wird dem Coach bei Registrierung bekanntgegeben.

Der Coach ist verpflichtet, bei seiner Registrierung das Bestehen einer Umsatzsteuerpflicht anzugeben. Im Falle einer Umsatzsteuerpflicht des Coaches gelten die festgelegten Preise als Bruttopreise.

Die Provisionsansprüche von KAHA sind sofort nach Abschluss eines durch KAHA vermittelten Vertrages zwischen Student und Coach fällig und werden von KAHA direkt einbehalten.

  • Inkasso

KAHA übernimmt für den Coach als dessen Handelsvertreter die Einziehung der Zahlungen der Students und leitet diese – abzüglich der Provision – an die Coaches weiter, sobald die Leistung erbracht wurde.

  • Umgehungsverbot und Nachvergütungsanspruch

Für den Fall, dass Nutzer über die Plattform ihren Geschäftskontakt angebahnt haben oder einen Coaching-Vertrag abschließen, erhebt KAHA für einen Zeitraum von 12 Monaten nach Abschluss des letzten über KAHA vermittelten Coaching-Vertrages auf (Folge-)Verträge, die dieselben Nutzer miteinander abschließen, eine prozentuale Vermittlungsprovision in der unter § 2 (3) festgelegten Höhe. Die Coaches verpflichten sich für diesen Zeitraum, weitere Coaching-Verträge mit durch KAHA vermittelten Students nur über die Plattform abzuschließen. Sollte den Nutzern binnen dieses Zeitraums die Plattform nicht zur Verfügung stehen, z. B. weil ein Nutzer diesen Vertrag gekündigt hat, verpflichten sich die Coaches gegenüber KAHA, den Abschluss eines (Folge-)Vertrages unverzüglich unter Angabe der Auftragssumme gegenüber KAHA anzuzeigen.

  • Keine Account-Grundgebühr

Der durch KAHA zur Verfügung gestellte Account ist für den Coach kostenlos. Kosten entstehen für den Coach erst bei Buchung einer konkreten Leistung durch einen Student.

§ 3 Teilnahmeberechtigte Coaches; Versicherungspflicht; Qualifikation

  • Teilnahmeberechtigung

Coaches können juristische Personen oder natürliche Personen sein, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll geschäftsfähig sind. Handelt eine natürliche Person nicht im eigenen Namen, so versichert sie gegenüber KAHA, vom Coach zur Vornahme der jeweiligen Handlung bevollmächtigt und beauftragt zu sein.

  • Versicherungspflicht der Coaches; Freistellung von KAHA

Der Coach verpflichtet sich, für einen ausreichenden Versicherungsschutz im Zusammenhang mit seiner Leistungserbringung zu sorgen. KAHA ist als Handelsvertreter für im Zusammenhang mit der Coaching-Leistung entstehende Schäden nicht verantwortlich, da das Vertragsverhältnis über die Coaching-Leistung zwischen Student und Coach besteht und von KAHA lediglich vermittelt wird.

Der Coach stellt KAHA von sämtlichen Ansprüchen frei, die Students oder Dritte im Zusammenhang mit den von den Coaches erbrachten Leistungen gegen KAHA erheben.

  • Qualifikation der Coaches

Der Coach sichert zu, für die von ihm angebotenen Leistungen ausreichend qualifiziert zu sein und insbesondere über sämtliche erforderlichen Genehmigungen oder sonstigen gesetzlichen oder behördlichen Voraussetzungen für seine Tätigkeit zu verfügen. Auf Verlangen von KAHA hat der Coach etwaige Qualifikationen, Zertifikate, Genehmigungen etc. im Original vorzulegen.

Der Coach verpflichtet sich zudem, durch KAHA vermittelte Leistungen gegenüber den Students professionell vorzubereiten und in angemessener Weise (insbesondere gepflegt und pünktlich) gegenüber den Students aufzutreten.

§ 4 Account und Nutzerprofil

  • Anlage des Accounts

Mit erfolgreicher Registrierung erhält der Coach ein Nutzerkonto (nachfolgend „Account“) auf der Plattform. In diesem Account kann sich der Coach sein eigenes Profil erstellen. Jeder Coach darf maximal einen Account und ein Nutzerprofil als Coach anlegen.

Der Account bzw. das Nutzerprofil ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort (nachfolgend „Login-Daten“) geschützt, die im Rahmen der Registrierung festgelegt werden. Der Coach hat dafür Sorge zu tragen, dass seine Login-Daten Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Im Falle des Abhandenkommens der Login-Daten oder im Falle eines Verdachts, dass ein Dritter von ihnen Kenntnis erlangt hat oder den Account des Coach nutzt, ist der Coach verpflichtet, KAHA hierüber unverzüglich zu informieren und – im Falle einer unbefugten Nutzung durch Dritte oder des Verdachts einer solchen Nutzung – seine Login-Daten zu ändern.

  • Account- und Nutzerprofil-Daten sowie Aktualisierung

Der Coach versichert, dass die bei der Einrichtung seines Accounts und seines Nutzerprofils verwendeten Daten zutreffend und vollständig sind. Der Coach ist verpflichtet, jegliche Änderungen seiner persönlichen Daten umgehend auch in seinem Account und Nutzerprofil auf der Plattform zu ändern.

  • Nutzergebundenheit des Accounts und Nutzerprofils

Der Account bzw. das Nutzerprofil ist nutzergebunden und darf nicht ohne ausdrückliche Zustimmung seitens KAHA auf Dritte übertragen oder Dritten zugänglich gemacht werden.

  • Datensicherung

Der Coach ist verpflichtet, sämtliche Daten (z.B. Profildaten), die er im Zusammenhang mit der Nutzung von KAHA verwendet, regelmäßig im erforderlichen Umfang zu sichern.

§ 5 Buchung von Leistungen durch Students; Stornierungsbedingungen

  • Vertragsbedingungen zwischen Students und KAHA

Der Coach nimmt die jeweils zwischen den Students und KAHA geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der bei Abschluss dieses Vertrages geltenden Fassung beigefügt in der Anlage zu diesem Vertrag) zur Kenntnis.

Der Coach verpflichtet sich, bei Vermittlung einer Leistung über die Plattform zuzulassen, dass der Student ohne Zusatzkosten bis zu drei weitere Personen zu der gebuchten Leistungs-/Trainingseinheit mitbringen kann.

  • Stornierungsbedingungen

Bei Stornierung der Buchung durch den Student erfolgt eine Rückerstattung der geleisteten Zahlungen direkt durch KAHA nach Maßgabe der nachfolgenden Auflistung.

  1. Stornierungen bis 48 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Beginn der Trainingsstunde) sind kostenfrei. Bereits gezahlte Beträge werden vollständig zurückerstattet.
  • Bei Stornierungen bis 24 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Beginn der Trainingsstunde) werden 75% des bereits gezahlten Betrages zurückerstattet.
  • Bei Stornierungen weniger als 24 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Trainingsstunde) erfolgt keine Erstattung des bereits gezahlten Betrages.

Eine einvernehmliche Änderung von Zeit und Ort der Leistungserbringung durch Coach ist keine Stornierung im Sinne dieser Regelung.

Für infolge einer Stornierung vereinnahmte Zahlungen gilt § 2 (3) entsprechend.  

Der Coach ist Schuldner der Rückerstattung, sofern der jeweils zurückzuerstattende Betrag dem Coach bereits weitergeleitet wurde. Eine Weiterleitung erfolgt in der Regel erst nach Leistungserbringung durch den Coach.

  • Elektronische Rechnung

Die Rechnungslegung durch KAHA gegenüber den Coaches erfolgt ausschließlich auf elektronischem Wege per Email.

§ 6 Regeln für die Nutzung der Plattform

  • Allgemeine Pflicht zur Einhaltung rechtlicher Vorgaben

Bei der Nutzung der Plattform kann der Coach verschiedene Dienste in Anspruch nehmen. Dies umfasst z.B.  die Versendung von Nachrichten oder die Einstellung eigener Inhalte (z.B. Bilder, Texte). Der Coach verpflichtet sich, bei der Nutzung der Online-Plattform diese AGB sowie geltendes Recht, insbesondere Straf-, Marken-, Wettbewerbs-, Urheber-, Persönlichkeits-, Datenschutz- und Jugendschutzrecht zu beachten und Rechte Dritter nicht zu verletzen.

Der Coach verpflichtet sich, keine Nachrichten werbenden Inhalts ohne eine Einwilligung des Adressaten zu versenden (insbesondere keine Spam-Nachrichten). Für den Fall, dass vom Coach eingestellte Inhalte Hyperlinks enthalten, sichert der Coach zu, dass er die Berechtigung zur Nutzung des Hyperlinks hat und die Website, auf die verwiesen wird, mit geltendem Recht vereinbar ist und keine Rechte Dritter verletzt.

  • Bewertungsfunktion

Students haben die Möglichkeit, Coaches nach Erbringung der gebuchten Leistung auf der Plattform öffentlich sichtbar zu bewerten. Der Coach erklärt sich mit dieser Funktion einverstanden. KAHA behält sich die jederzeitige Löschung einzelner Bewertungen ohne Begründung vor.

  • Nutzungsrechte an Inhalten; Rechteinhaberschaft

Der Coach räumt KAHA ein nicht-exklusives, zeitlich und örtlich unbeschränktes Nutzungsrecht an den eingestellten Inhalten ein. KAHA ist jederzeit berechtigt, die Inhalte zu verwenden und zu verwerten. Dies schließt insbesondere das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht, das Recht der öffentlichen Wiedergabe sowie das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung ein.

Der Coach versichert, Inhaber der für das Einstellen von Inhalten der Plattform notwendigen Rechte zu sein und uneingeschränkt berechtigt zu sein, KAHA diese Rechte wirksam einzuräumen. Der Coach versichert zudem, dass die Inhalte frei von Rechten Dritter sind, die der vertragsgegenständlichen Rechtseinräumung und Nutzung entgegenstehen könnten. Der Coach versichert, dass durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte im Rahmen dieses Vertrags keine Rechte, insbesondere keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden (d.h., dass etwa abgebildete Personen mit der Nutzung der Inhalte einverstanden sind).

Sämtliche Rechte an der Plattform (insbesondere Urheberrechte) liegen bei KAHA. Der Coach ist verpflichtet, dies zu berücksichtigen und verpflichtet sich, weder die Plattform noch Teile der Plattform oder andere Inhalte, gleich welcher Art, über die ihm im Rahmen der Nutzung der Plattform eingeräumten Möglichkeiten hinaus selbst – privat oder gewerblich – zu nutzen.

  • Verbot technischer Beeinflussung

Der Coach hat jegliche Tätigkeit zu unterlassen, die geeignet sein kann, den Betrieb der Plattform oder der dahinterstehenden technischen Infrastruktur und deren Funktionen/Zugriffsmöglichkeiten zu manipulieren, zu beeinträchtigen und/oder übermäßig zu belasten. Dazu zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich

  1. das Blockieren, Überschreiben, Modifizieren, Kopieren von Daten und/oder sonstigen Inhalten, sofern dies nicht für die ordnungsgemäße Nutzung der Plattform erforderlich ist;
  2. die Verwendung von Software, Viren, Robots, Datenbanken oder Skripten in Verbindung mit der Nutzung der Plattform.
  3. Kommunikation

Die aktuellen Kontaktinformationen von KAHA sind auf der Plattform abrufbar. Als Kontaktinformationen des Coaches gelten die im Profil angegebenen Daten. An diese Kontaktdaten per E-Mail/Fax übermittelte Erklärungen gelten zum Versandzeitpunkt als zugegangen, per Post am dritten Tag nach Versand, es sei denn ein späterer Zugang wird nachgewiesen.

Der Coach erkennt die Wirksamkeit von Mitteilungen per E-Mail zwischen ihm und KAHA oder anderen Nutzern als wirksam übermittelte Willenserklärungen an. Vorbehaltlich eines Gegenbeweises gilt eine E-Mail als vom Inhaber der Absenderadresse stammend.

  • Freistellung von Ansprüchen Dritter

Der Coach stellt KAHA von allen Ansprüchen Dritter, insbesondere von Ansprüchen wegen Urheberrechts-, Wettbewerbs-, Marken-, Datenschutz- und Persönlichkeitsrechtsverletzungen, die gegen KAHA in Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform durch den Coach erhoben werden sollten, auf erstes Anfordern frei. Der Coach hat KAHA eine ihm bekanntwerdende Geltendmachung von Ansprüchen durch Dritte, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform stehen, unverzüglich mitzuteilen. KAHA ist berechtigt, selbst geeignete Maßnahmen zur Abwehr von Ansprüchen Dritter oder zur Verfolgung ihrer Rechte vorzunehmen. Eigene Maßnahmen des Coaches hat dieser im Vorfeld mit KAHA abzustimmen. Die Freistellung beinhaltet auch den Ersatz angemessener Kosten, die KAHA durch eine Rechtsverfolgung/-verteidigung entstehen bzw. entstanden sind.

§ 7 Vertragslaufzeit; Kündigung des Vertrages

Dieser Handelsvertretervertrag läuft auf unbestimmte Zeit. Der Coach kann den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen durch Löschung seines Accounts (Beendigung der Mitgliedschaft) ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Hierzu reicht eine einfache Email an info@kaha.de aus. KAHA behält sich das Recht vor, die Mitgliedschaft einzelner Coaches jederzeit ohne Angabe von Gründen zu beenden. In diesem Fall finden die nachvertraglichen Umgehungsverbote aus diesem Vertrag keine Anwendung.

Nach Vertragsbeendigung hat der Coach keinen Zugriff mehr auf seinen Account bzw. sein Nutzerprofil. Daten, Nachrichten, Dateien oder andere auf der Plattform hinterlegte Inhalte können dann durch den Coach nicht mehr eingesehen werden. KAHA ist berechtigt, Inhalte des Coaches zu löschen und andere Nutzer von der Beendigung des Vertragsverhältnisses mit dem Coach in Kenntnis zu setzen.

Die Bestimmungen dieses Vertrages betreffend die Einräumung von Rechten sowie die Freistellung von Ansprüchen Dritter gelten auch nach Kündigung dieses Vertrages neben den allgemeinen nachvertraglichen Schutzpflichten der Parteien fort.

§ 8 Verfügbarkeit der Plattform

KAHA bemüht sich, die Plattform möglichst dauerhaft und störungsfrei verfügbar zu halten. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht. KAHA ist es insbesondere unbenommen, den Zugang zu der Plattform aufgrund von Wartungsarbeiten, Kapazitätsbelangen und aufgrund von Ereignissen, die dem Machtbereich von KAHA entzogen sind, ganz oder teilweise, zeitweise oder auf Dauer einzuschränken. Es besteht auch kein Anspruch des Coaches auf Aufrechterhaltung einzelner Funktionalitäten und Dienste von KAHA.

§ 9 Haftung

  • Ansprüche des Coaches auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Coaches aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von KAHA, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
  • Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet KAHA nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Coaches aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  • Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von KAHA, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 10 Schlussbestimmungen

  • Datenschutz

Die Fragen des Datenschutzes sind in einem separaten Dokument „Datenschutzerklärung“ zusammengefasst.

  • Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

Sofern es sich beim Coach um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz von KAHA.

  • Vertragsübernahme

KAHA ist berechtigt, diesen Vertrag mit allen Rechten und Pflichten auf ein Unternehmen seiner Wahl zu übertragen. Die Übertragung wird 28 Tage, nachdem sie dem Coach mitgeteilt wurde, wirksam.

  • Salvatorische Klausel

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der KAHA GmbH für Nutzer

§ 1 Geltungsbereich, Vertragsschluss

  • Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung der von der KAHA GmbH, Brunnenstraße 185, 10119 Berlin, registriert beim AG Charlottenburg unter der Registernummer HRB 207207 B, (nachfolgend „KAHA„) zur Verfügung gestellten App und Online-Plattform (nachfolgend gemeinsam „Plattform„) für die Suche nach Sportunterricht und andere Leistungen (wie z.B. Yoga- und Meditationsveranstaltungen, Mental Coaching etc.) durch Trainer/Lehrer/Coaches (nachfolgend „Coaches“) und für die Erteilung von Aufträgen für solche Leistungen durch den Besteller (nachfolgend „Students“) sowie die sonstige Nutzung der Plattform durch Students (Students und Coaches nachfolgend gemeinsam „Nutzer“).

  • Vertragsschluss

Der Vertrag mit KAHA über die Nutzung der Plattform kommt durch Abschluss des Online-Registrierungsvorgangs und Nutzung des Aktivierungslinks in der von KAHA versandten Bestätigungs-E-Mail durch den Student zustande (nachfolgend „Registrierung“). Mit der Registrierung versichert der Student, teilnahmeberechtigt gemäß § 3 Nr. (1) dieser Bestimmung zu sein.

Der Student ist zur wahrheitsgemäßen und vollständigen Angabe der bei der Registrierung erhobenen Daten verpflichtet. Der Student verpflichtet sich, stets eine aktuelle E-Mail-Adresse anzugeben und diese erforderlichenfalls umgehend zu aktualisieren.

  • Änderung der AGB; Genehmigung

Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Coach spätestens zwei Monate vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform (z.B. per Email oder Nachricht auf der Plattform) angeboten. Die Zustimmung des Coaches gilt als erteilt, wenn er seine Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen angezeigt hat. Auf diese Genehmigungswirkung wird KAHA den COACH in dem Angebot besonders hinweisen. Werden dem Coach Änderungen dieses Vertrages angeboten, kann er vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen jederzeit fristlos und kostenfrei kündigen. Auf dieses Kündigungsrecht wird ihn KAHA in dem Angebot besonders hinweisen.

§ 2 Vertragsverhältnisse; Rolle von KAHA

  • Kein Anbieter der Coaching-Leistungen

KAHA agiert im Zusammenhang mit konkret gebuchten Leistungen als Handelsvertreter für die von den Coaches angebotenen Leistungen. Bei Buchung konkreter Leistungen über die Plattform kommt ein direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Student und dem Coach zustande, an dem KAHA nicht als Vertragspartner beteiligt ist. Coaches sind auch keine Erfüllungsgehilfen von KAHA. KAHA haftet daher nicht für Mängel der Coaching-Leistung oder Schäden, die  dem Student oder einer dritten Person aus der Coaching-Leistung oder durch Handlungen der Coaches entstehen. Hinsichtlich Bezahlung und Stornierung der Leistung – einschließlich Stornierungskosten – gilt 0.

  • Kostenloser Account

Der durch KAHA zur Verfügung gestellte Account ist für den Student kostenlos. Kosten entstehen für den Student erst bei Buchung einer konkreten Leistung bei einem Coach.

§ 3 Teilnahmeberechtigte Nutzer

Students können juristische Personen oder natürliche Personen sein, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll geschäftsfähig sind. Handelt eine natürliche Person nicht im eigenen Namen, so versichert sie gegenüber KAHA, vom Student zur Vornahme der jeweiligen Handlung bevollmächtigt und beauftragt zu sein.

  • Auswahl der Coaches

Die Coaches durchlaufen vor einer Beauftragung von KAHA als Handelsvertreter und vor ihrer Listung auf der Plattform einen Registrierungsprozess. Für die dort getätigten Angaben der Coaches ist KAHA nicht verantwortlich und schuldet insbesondere keine Überprüfung der Angaben der Coaches und deren Zuverlässigkeit. KAHA hat keine Kenntnis über das Bestehen oder den Umfang eines Versicherungsschutzes (insbesondere Berufshaftpflichtversicherungsschutz) auf Seiten der Coaches.

§ 4 Account und Nutzerprofil

  • Anlage des Accounts

Mit erfolgreicher Registrierung erhält der Student ein Nutzerkonto (nachfolgend „Account“) auf der Plattform. In diesem Account kann sich der Student sein eigenes Profil erstellen. Jeder Student darf maximal einen Account und ein Nutzerprofil als Student anlegen.

Der Account bzw. das Nutzerprofil ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort (nachfolgend „Login-Daten“) geschützt, die im Rahmen der Registrierung festgelegt werden. Der Student hat dafür Sorge zu tragen, dass seine Login-Daten Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Im Falle des Abhandenkommens der Login-Daten oder im Falle eines Verdachts, dass ein Dritter von ihnen Kenntnis erlangt hat oder den Account des Students nutzt, ist der Student verpflichtet, KAHA hierüber unverzüglich zu informieren und – im Falle einer unbefugten Nutzung durch Dritte oder des Verdachts einer solchen Nutzung – seine Login-Daten zu ändern.

  • Account- und Nutzerprofil-Daten sowie Aktualisierung

Der Student versichert, dass die bei der Einrichtung seines Accounts und seines Nutzerprofils verwendeten Daten zutreffend und vollständig sind. Der Student ist verpflichtet, jegliche Änderungen seiner persönlichen Daten umgehend auch in seinem Account und Nutzerprofil auf der Plattform zu ändern.

  • Nutzergebundenheit des Accounts und Nutzerprofils

Der Account bzw. das Nutzerprofil ist nutzergebunden und darf nicht ohne ausdrückliche Zustimmung seitens KAHA auf Dritte übertragen oder Dritten zugänglich gemacht werden.

  • Datensicherung

Der Student ist verpflichtet, sämtliche Daten (z.B. Profildaten), die er im Zusammenhang mit der Nutzung von KAHA verwendet, regelmäßig im erforderlichen Umfang zu sichern.

§ 5 Buchung von Leistungen bei Coaches

  • Vertragsverhältnisse; Zahlung an KAHA

KAHA ist im Zusammenhang mit konkreten Coaching-Dienstleistungen, die über die Plattform gebucht werden, als Handelsvertreter der Coaches tätig und selbst nicht Vertragspartner der Coaching-Leistungen. KAHA erhält von den Coaches eine Provision.

Eine Buchungsanfrage an einen Coach stellt ein bindendes Angebot von Student an den Coach auf Erbringung der ausgewählten Leistung dar. Student erhält eine Benachrichtigung von KAHA, wenn KAHA das Angebot für Coach angenommen hat. Der Vertrag ist dann zwischen Student und Coach zustande gekommen.

KAHA zieht bei Buchung konkreter Leistungen durch Students die jeweils auf der Plattform für die Leistung angegebenen Gebühren für die Coaches als deren Handelsvertreter ein. Die Zahlung des Students wird sofort nach Abschluss des Buchungsvorgangs fällig und unmittelbar durch KAHA eingezogen.

Durch Leistung an KAHA wird der Student von seiner Zahlungsverpflichtung für die vom Coach geschuldete Leistung befreit.

  • Stornierungsbedingungen; Kosten

Bei Stornierung der Buchung über die Funktion „Stornierung“ unter „Meine Buchungen“ durch den Student erfolgt eine Rückerstattung der geleisteten Zahlungen direkt durch KAHA nach folgender Maßgabe:

  1. Stornierungen bis 48 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Beginn der Trainingsstunde) sind kostenfrei. Bereits gezahlte Beträge werden vollständig zurückerstattet.
  • Bei Stornierungen bis 24 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Beginn der Trainingsstunde) werden 75% des bereits gezahlten Betrages zurückerstattet.
  • Bei Stornierungen weniger als 24 Stunden vor dem geplanten Leistungsbeginn (z.B. Trainingsstunde) erfolgt keine Erstattung des bereits gezahlten Betrages.

Erstattungen nach Nrn. 1-2 erfolgen innerhalb von 10 Tagen ab dem Datum der Stornierung. Die Erstattung erfolgt auf das Zahlungsmittel bzw. mittels der Zahlungsmethode, welches/welche vom Student bei dessen Zahlung verwendet wurde. KAHA ist nicht Schuldner der Rückerstattung, sondern wickelt diese lediglich als Handelsvertreter für die Coaches ab.

Eine einvernehmliche Änderung von Zeit und Ort der Leistungserbringung durch Coach ist keine Stornierung im Sinne dieser Regelung. 

  • Elektronische Rechnung

Die Rechnungslegung durch KAHA erfolgt ausschließlich auf elektronischem Wege per Email.

§ 6 Regeln für die Nutzung der Plattform

  • Allgemeine Pflicht zur Einhaltung rechtlicher Vorgaben

Bei der Nutzung der Plattform kann der Student verschiedene Dienste in Anspruch nehmen. Dies umfasst z.B.  die Versendung von Nachrichten oder die Einstellung eigener Inhalte (z.B. Bilder, Texte). Der Student verpflichtet sich, bei der Nutzung der Online-Plattform diese AGB sowie geltendes Recht, insbesondere Straf-, Marken-, Wettbewerbs-, Urheber-, Persönlichkeits-, Datenschutz- und Jugendschutzrecht zu beachten und Rechte Dritter nicht zu verletzen.

Der Student verpflichtet sich, keine Nachrichten werbenden Inhalts ohne eine Einwilligung des Adressaten zu versenden (insbesondere keine Spam-Nachrichten). Für den Fall, dass vom Student eingestellte Inhalte Hyperlinks enthalten, sichert der Student zu, dass er die Berechtigung zur Nutzung des Hyperlinks hat und die Website, auf die verwiesen wird, mit geltendem Recht vereinbar ist und keine Rechte Dritter verletzt.

  • Bewertungsfunktion

Students haben die Möglichkeit, Coaches nach Erbringung der gebuchten Leistung auf der Plattform öffentlich sichtbar zu bewerten. Der Student verpflichtet sich, nur wahrheitsgemäße und angemessene Bewertungen vorzunehmen und – neben der Einhaltung der in Abs. 1 dieser Bestimmung geregelten Pflichten – insbesondere keine beleidigenden oder sonst herabwürdigenden Inhalte zu veröffentlichen.

Coaches erhalten umgekehrt die Möglichkeit, Students über die Plattform zu bewerten, womit der Student sich einverstanden erklärt.

KAHA behält sich die jederzeitige Löschung einzelner Bewertungen ohne Begründung vor.

  • Nutzungsrechte an Inhalten; Rechteinhaberschaft

Der Student räumt KAHA ein nicht-exklusives, zeitlich und örtlich unbeschränktes Nutzungsrecht an den eingestellten Inhalten ein. KAHA ist jederzeit berechtigt, die Inhalte zu verwenden und zu verwerten. Dies schließt insbesondere das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht, das Recht der öffentlichen Wiedergabe sowie das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung ein.

Der Student versichert, Inhaber der für das Einstellen von Inhalten der Plattform notwendigen Rechte zu sein und uneingeschränkt berechtigt zu sein, KAHA diese Rechte wirksam einzuräumen. Der Student versichert zudem, dass die Inhalte frei von Rechten Dritter sind, die der vertragsgegenständlichen Rechtseinräumung und Nutzung entgegenstehen könnten. Der Student versichert, dass durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte im Rahmen dieses Vertrags keine Rechte, insbesondere keine Persönlichkeitsrechte Dritter verletzt werden (d.h., dass etwa abgebildete Personen mit der Nutzung der Inhalte einverstanden sind).

Sämtliche Rechte an der Plattform (insbesondere Urheberrechte) liegen bei KAHA. Der Student ist verpflichtet, dies zu berücksichtigen und verpflichtet sich, weder die Plattform noch Teile der Plattform oder andere Inhalte, gleich welcher Art, über die ihm im Rahmen der Nutzung der Plattform eingeräumten Möglichkeiten hinaus selbst – privat oder gewerblich – zu nutzen.

  • Verbot technischer Beeinflussung

Der Student hat jegliche Tätigkeit zu unterlassen, die geeignet sein kann, den Betrieb der Plattform oder der dahinterstehenden technischen Infrastruktur und deren Funktionen/Zugriffsmöglichkeiten zu manipulieren, zu beeinträchtigen und/oder übermäßig zu belasten. Dazu zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich

  1. das Blockieren, Überschreiben, Modifizieren, Kopieren von Daten und/oder sonstigen Inhalten, sofern dies nicht für die ordnungsgemäße Nutzung der Plattform erforderlich ist;
  2. die Verwendung von Software, Viren, Robots, Datenbanken oder Skripten in Verbindung mit der Nutzung der Plattform.
  3. Kommunikation

Die aktuellen Kontaktinformationen von KAHA sind auf der Plattform abrufbar. Als Kontaktinformationen des Students gelten die im Profil angegebenen Daten. An diese Kontaktdaten per E-Mail/Fax übermittelte Erklärungen gelten zum Versandzeitpunkt als zugegangen, per Post am dritten Tag nach Versand, es sei denn ein späterer Zugang wird nachgewiesen.

Der Student erkennt die Wirksamkeit von Mitteilungen per E-Mail zwischen ihm und KAHA oder anderen Nutzern als wirksam übermittelte Willenserklärungen an. Vorbehaltlich eines Gegenbeweises gilt eine E-Mail als vom Inhaber der Absenderadresse stammend.

  • Freistellung von Ansprüchen Dritter

Der Student stellt KAHA von allen Ansprüchen Dritter, insbesondere von Ansprüchen wegen Urheberrechts-, Wettbewerbs-, Marken-, Datenschutz- und Persönlichkeitsrechtsverletzungen, die gegen KAHA in Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform durch den Student erhoben werden sollten, auf erstes Anfordern frei. Der Student hat KAHA eine ihm bekanntwerdende Geltendmachung von Ansprüchen durch Dritte, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform stehen, unverzüglich mitzuteilen. KAHA ist berechtigt, selbst geeignete Maßnahmen zur Abwehr von Ansprüchen Dritter oder zur Verfolgung ihrer Rechte vorzunehmen. Eigene Maßnahmen des Students hat dieser im Vorfeld mit KAHA abzustimmen. Die Freistellung beinhaltet auch den Ersatz angemessener Kosten, die KAHA durch eine Rechtsverfolgung/-verteidigung entstehen bzw. entstanden sind.

§ 7 Umgehungsverbot; Exklusivität

Der Student nimmt zur Kenntnis, dass Coaches im Verhältnis zu KAHA einer vertraglichen Exklusivität hinsichtlich Buchungen solcher Students unterliegen, die von KAHA als Handelsvertreter der Coaches vermittelt wurden. Der Student verpflichtet sich, diese vertragliche Exklusivität nicht zu umgehen und an einer solchen Umgehung auch nicht mitzuwirken, sondern nach Nutzung der Plattform für eine Buchung sämtliche Folgebuchungen während der Laufzeit dieses Vertrages stets über die Plattform vorzunehmen. Der Student verpflichtet sich, KAHA Umgehungsversuche seitens der Coaches unverzüglich per Email an complaints@kaha.de mitzuteilen.

§ 8 Vertragslaufzeit; Kündigung des Accounts

Dieser Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit. Der Student kann den Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen durch Löschung seines Accounts (Beendigung der Mitgliedschaft) ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Hierzu reicht eine einfache Email an kontakt@feelthekaha.com aus. KAHA behält sich das Recht vor, die Mitgliedschaft einzelner Students jederzeit ohne Angabe von Gründen zu beenden.

Nach Vertragsbeendigung hat der Student keinen Zugriff mehr auf seinen Account bzw. sein Nutzerprofil. Daten, Nachrichten, Dateien oder andere auf der Plattform hinterlegte Inhalte können dann durch den Student nicht mehr eingesehen werden. KAHA ist berechtigt, Inhalte des Students zu löschen und andere Nutzer von der Beendigung des Vertragsverhältnisses mit dem Student in Kenntnis zu setzen.

Die Bestimmungen dieses Vertrages betreffend die Einräumung von Rechten sowie die Freistellung von Ansprüchen Dritter in 0 und gelten auch nach Kündigung dieses Vertrages neben den allgemeinen nachvertraglichen Schutzpflichten der Parteien fort.

§ 9 Verfügbarkeit der Plattform

KAHA bemüht sich, die Plattform möglichst dauerhaft und störungsfrei verfügbar zu halten. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht. KAHA ist es insbesondere unbenommen, den Zugang zu der Plattform aufgrund von Wartungsarbeiten, Kapazitätsbelangen und aufgrund von Ereignissen, die dem Machtbereich von KAHA entzogen sind, ganz oder teilweise, zeitweise oder auf Dauer einzuschränken. Es besteht auch kein Anspruch des Students auf Aufrechterhaltung einzelner Funktionalitäten und Dienste von KAHA.

§ 10 Haftung

  • Ansprüche des Students auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Students aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von KAHA, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
  • Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet KAHA nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Students aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  • Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von KAHA, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
  • Da KAHA nicht Vertragspartner für die Coaching-Leistungen ist, haftet KAHA auch nicht für Schäden, die dem Kunden aufgrund der Coaching-Leistung entstehen. Es besteht daher seitens KAHA insoweit keine Haftpflichtversicherung.

§ 11 Schlussbestimmungen

  • Datenschutz

Die Fragen des Datenschutzes sind in einem separaten Dokument „Datenschutzerklärung“ zusammengefasst.

  • Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

Sofern es sich beim Student um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz von KAHA.

  • Vertragsübernahme

KAHA ist berechtigt, diesen Vertrag mit allen Rechten und Pflichten auf ein Unternehmen seiner Wahl zu übertragen. Die Übertragung wird 28 Tage, nachdem sie dem Student mitgeteilt wurde, wirksam.

  • Salvatorische Klausel

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.